Taschengeld für Kinder


    • ** Lieber Gast, schön das du hier her gefunden hast **

      Das erwrarte Dich bei uns:

      ** Absolute "Freie Meinungsäußerung" / Echte Meinungen ohne Zensur!! **

      Bereichere uns mit deiner Meinung und deinen Diskussionen.

      Neu Erstelle Themen und entscheide selbst welche Benutzer es sehen und Antworten können.

      Bewerte mit verschiedenen Emojis Themen, Beiträge, Kommentare, Bilder oder Pinnwand Nachrichten.

      Gründe deine Eigenen Gruppen und Verwalte Sie als Moderator.

      Erstelle deine Eigene Bilder Galerie und zeig uns deine schönsten Schnappschüsse.

      Führe nette Gespräche mit mehreren Personen in einer Unterhaltung.

      Teile uns auf der Pinnwand mit was du möchtest.

      Keine Werbung!
1 Mai 2007
4.678
427
396
Taschengeld

Taschengeld soll in der Regel dazu dienen, Kindern den Umgang mit Geld beizubringen und versetzt die Kinder in die Lage, kleine alltägliche Ausgaben selbst und eigenverantwortlich abzudecken. Bei der Zahlung vom Taschengeld ist zu beachten, dass eine Auszahlung regelmäßig vorgenommen wird und die Taschengeldhöhe für einen längeren Zeitraum konstant bleibt. So wird erreicht, daß sich ein Kind bzw. ein Jugendlicher das erhaltene Geld einteilen muß.

Gesetzlich gesehen sind Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 18 Jahren in Deutschland in Bezug auf die Verwendung von Taschengeld eingeschränkt geschäftsfähig. D.h. es können Verträge abgeschlossen werden, die mit den Geldmitteln bzw. dem Taschengeld bezahlt werden.

Mehr dazu hier Taschengeld


Grundsätzliches zum Taschengeld:

Rein rechtlich gesehen gibt es keinerlei Rechtsansprüche des Jugendlichen auf Taschengeld und somit auch keine Verpflichtung für die Eltern Taschengeld zu zahlen.

Oft wird vom "Taschengeld-Paragraphen" gesprochen - den gibt es in diesem Sinne nicht. Es gibt wohl einen Paragraphen (§ 110 BGB), der sich mit Taschengeld als solches befasst. Dieser bezieht sich aber nur auf die beschränkte Geschäftsfähigkeit von Minderjährigen in Bezug auf (Kauf-) Verträge. Grundsätzlich werden solche Verträge von Minderjährigen ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters wirksam, wenn sie die finanziellen Verpflichtungen mit dem Taschengeld erfüllt haben. Im Regelfall ist das ein Kauf von kleineren Gütern in Geschäften...
ACHTUNG: In diesem Paragraphen steht aber nicht, dass Kindern/Jugendlichen Taschengeld zusteht.

Der Gesetzgeber möchte also die Eltern nicht dazu "verdonnern" Taschengeld zu zahlen, hält es aber durchaus für wünschens- und empfehlenswert, dass Taschengeld gezahlt wird. Oben stehende Tabelle ist eine Orientierungshilfe, aber auch hier gilt letztendlich die elterliche Selbstbestimmung in Abhängigkeit zu den wirtschaftlichen Verhältnissen jeder einzelnen Familie.
Wie seht Ihr das?
Im bezug auf die explodierenden Kosten halte ich 0,50 € zb
für völlig absurd!
Auch am Anfang halte ich 2 € pro Woche für absolut sinnvoll,
für Kinder im Alter von 4 - 6 Jahren.
Ab 6 - 9 Jahren würd ich 3 € in der Woche für richtig halten.
Ab dem 10 Lebensjahr würd ich dann Monatlich 20 € zahlen,
jedes weitere Jahr dann um 5 € erhöhen.

sprich:

  • 4-6 Jahre - 2 € Wöchentlich
  • 7-9 Jahre - 3 € Wöchentlich
  • 10 Jahre - 20 € Monatlich
  • 11 Jahre - 25 € Monatlich
  • 12 Jahre - 30 € Monatlich
  • 13 Jahre - 35 € Monatlich
  • 14 Jahre - 40 € Monatlich
  • 15 Jahre - 45 € Monatlich
  • 16 Jahre - 50 € Monatlich
Wobei ab 14 Jahre auch mehr sein könnte ..
Wie würdet Ihr das hand haben?
 
5 Juni 2012
95
1
84
36
Taschengeld soll verdient werden. Die Kinder sollen schon von klein auf lernen, dass von nichts auch nichts kommt. Kleine Arbeiten im Haushalt, Notengeld, Auto mal putzen... da kommt dann die Kohle. Feste Tarife, dann können die Kids selber bestimmen wieviel sie arbeiten und lernen wollen und sich dabei verdienen.
 
Kommentar
1 Mai 2007
4.678
427
396
Das halte ich für nen falschen weg!!
Liegt aber auch daran das bei uns Zuhause damals
der komplette Haushalt von den Kindern gemacht werden musste.
Die Mutter hat sich eher darum bemüht wie man die Kinder verprügeln kann ...

Daher möchte ich nicht das meine Kinder im Haushalt irgendwas machen,
wenn Sie kommen und wollen freiwillig helfen okey,
doch ich werde niemals Sie auffordern was zu machen!
 
Kommentar
5 Juni 2012
95
1
84
36
Ja, dann kann ich Deine Meinung verstehen. Ich finde es sollte ein miteinander sein, wie in einer WG, wo jeder jeden hilft und man miteinander wächst und man lernt dabei, dass von nichts nichts kommt. Ich finde Taschengeld zum Nulltarif nicht richtig.
 
Kommentar
5 Juni 2012
95
1
84
36
Ich handhabe es auch so, dass meine Kinder einen festen wöchentlichen Betrag erhalten. Und sich dann auch etwas dazu verdienen können. Sie lernen so wie ich es finden den Umgang mit Geld besser und wissen, es fällt nicht vom Himmel, sondern muss verdient werden. Meine Kinder finden unsere neue Regelung auch super.
 
Kommentar