EU: Bargeld-Verbot ab 2018


    • ** Lieber Gast, schön das du hier her gefunden hast **

      Das erwrarte Dich bei uns:

      ** Absolute "Freie Meinungsäußerung" / Echte Meinungen ohne Zensur!! **

      Bereichere uns mit deiner Meinung und deinen Diskussionen.

      Neu Erstelle Themen und entscheide selbst welche Benutzer es sehen und Antworten können.

      Bewerte mit verschiedenen Emojis Themen, Beiträge, Kommentare, Bilder oder Pinnwand Nachrichten.

      Gründe deine Eigenen Gruppen und Verwalte Sie als Moderator.

      Erstelle deine Eigene Bilder Galerie und zeig uns deine schönsten Schnappschüsse.

      Führe nette Gespräche mit mehreren Personen in einer Unterhaltung.

      Teile uns auf der Pinnwand mit was du möchtest.

      Keine Werbung!
  • ** Hinweis bezüglich dem Coronavirus SARS-CoV-2 - Covid19 ** Lange haben wir uns zurückgehalten, da allerdings überall die Zensur zuschlägt haben wir nun einen Bereich eröffnet, in dem Ihr euch Unterhalten könnt ohne jegliche Zensur.
    Coronavirus SARS-CoV-2 - Covid19 Bereich >>> klick <<<
19 März 2015
70
32
46
108
Aprilscherz? Ich denke nicht...................!

01.04.2015
Die EU-Kommission plant ein generelles Bargeldverbot ab 2018. Das geht aus internen Papieren in Brüssel hervor. Das Verbot wird begründet mit Geldwäsche und zunehmender Kriminalität. - Die Finanzminister der EU-Mitgliedsstaaten begrüßen die neue Regelung ausdrücklich.

Die EU will ab 2018 das Bargeld komplett abschaffen. Das geht aus internen Papieren hervor, die offenbar bereits von Kommissionspräsident Juncker abgesegnet worden sind.

Demnach soll das Bargeld in drei Jahren komplett abgeschafft werden. Bezahlt werden darf dann nur noch mit Kreditkarten oder sogenannten „Wallets“, wie sie bereits derzeit von einzelnen IT-Unternehmen angeboten werden („E-Cash“). Dies gilt auch für Minibeträge.

Der Vorstoß kam offenbar von der Bankenlobby. Die Finanzindustrie beklagt schon seit langem, dass die Bereitstellung von Bargeld mit erheblichen Kosten verbunden sei.

Laut einer aktuellen Studie des „Research Center for Financial Studies“ in Berlin mit dem Titel :“Cost of Cash“ unterschätzen viele Verbraucher die tatsächlichen Kosten des Bargelds. Der Report taxiert die volkswirtschaftliche Kosten für die Bargeldversorgung auf über acht Milliarden Euro jährlich. Insgesamt koste das in Deutschland so beliebte Bezahlen mit Scheinen und Münzen über 12,5 Milliarden Euro.

Die Analyse zeige, „dass Bargeld bei weitem nicht immer das kostengünstigste Zahlungsmittel“ sei, heißt es in der Untersuchung: „So liegen die volkswirtschaftlichen Gesamtkosten des kartenbasierten Zahlungsverkehrssystems nur bei etwa 800 Millionen Euro und damit deutlich unter denen des Bargeldsystems.“


Brüssel verweist außerdem auf gute Erfahrungen mit bargeldlosem Zahlen in Schweden. Dort ist die Kriminalitätsrate um 10% gefallen. Raubüberfälle bei Banken und Privatpersonen sanken praktisch auf Null.

"Es ist schlicht inakzeptabel, dass Menschen zur Arbeit gehen und Angst vor Überfällen haben müssen" – argumentiert EU-Justizkommissarin Martine Reicherts. Außerdem gäbe es heutzutage kein Grund mehr, bar zu zahlen. „Das Bargeldverbot macht die EU sicherer. Niemand muss mehr Angst vor Raubüberfällen haben“ – so Reicherts. Außerdem würde mit einem solchen Verbot endlich der Geldwäsche Einhalt geboten.

Reicherts, offiziell EU-Chefin für Justiz, Grundrechte und Unionsbürgerschaft in Brüssel, geht davon aus, dass derzeit ca. 25% der Bargeldbestände schwarz sind. Geld, das nicht bei der Bank lagert, werde zu kriminellen Zwecken missbraucht, so die EU-Justizkommissarin. Drogenhandel, Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung seien erst durch Bargeld möglich. Deshalb sei es an der Zeit, hier nun einen Schlussstrich zu ziehen und Cash komplett zu verbieten.

Niemand müsse aber Angst um sein Erspartes haben, so die EU-Justizkommission. Wer Bares „auf der hohe Kante“ habe oder ein Sparschwein könne sein Geld jederzeit bei einem Finanzinstitut einzahlen. Natürlich müssen Betroffene dabei jedoch nachweisen, woher das Geld stammt. Wer über die Herkunft seiner Barreserven keine Angaben machen kann, dessen Geld wird eingezogen – so steht es im Kommissionsentwurf.

Als Stichtag für das Bargeldverbot gilt der 1.Januar 2018. Danach wird es laut EU keine Möglichkeit mehr geben, bar zu zahlen. Einzelhandel und Dienstleister machen sich ab diesem Zeitpunkt strafbar, wenn Sie Münzen und Scheine annehmen.

Die Finanzminister der EU-Mitgliedsstaaten begrüßten die neue Regelung ausdrücklich. Schätzungen zufolge zirkulieren derzeit ca. 100 Milliarden Euro Bargeld. Das meiste davon sei dem Steuerkreislauf entzogen. Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung oder Geldwäsche wären dann nicht mehr möglich.

EU: Bargeld-Verbot ab 2018

Grüße
 
  • Gefällt mir
Wertungen: 1 user
1 Mai 2007
4.704
434
396
Wissen die eigentlich wo von Sie reden??

Das würde bedeuten das man nichts mehr sparen kann.
Kinder bekämen kein Taschengeld mehr.
Arbeitsplätze würden wegfallen wie Geldtransport usw.
Automaten müssten entweder umgebaut oder abgeschafft werden.

Das ist völlig absurd!
 
Kommentar
19 März 2015
70
32
46
108
Nein die Automaten werden mehr zur Kontrolle werden, was wir konsumieren, wo wir uns befinden und was wir in der Freizeit machen bzw auch ausgeben. Wir werden absolut kontrollierbar und schlimmer gehalten was wir noch unter Sklaventum verstehen. Nur die sind mit ihren kriminellen Handlungen wie Drogen, Geldwäsche, etc für uns nicht mehr kontrollierbar.

Grüße Sissi
 
  • Gefällt mir
Wertungen: 1 user
Kommentar
1 Mai 2007
4.704
434
396
Wird ja spaßig wenn man dann eine Dose Cola mit der Karte kauft ... ich halte das für völlig schwachsinnig!
Hab das vor Wochen schon gelesen, hoffe die ziehen das nicht durch!
 
  • Gefällt mir
Wertungen: 1 user
Kommentar
19 März 2015
70
32
46
108
Doch die ziehen das durch. Die hatten/haben es ja in den USA angefangen und in Europa ist Schweden der Vorreiter. In Südtirol gibt es keine Überweisungen ohne Vorankündigung. In Frankreich keine Abhebungen über 1000 € ohne Vorankündigung, usw. Wir sind eine der letzten die noch einigermaßen über ihr Bargeld frei verfügen, obwohl ich hörte, dass es auch bei dem eigenen Konto eine Begrenzung der abzuhebenen Betrages gibt am Automaten.

Ganz ehrlich, hoffentlich sind die bald weg vom Fenster mit ihrer Willkür und deren unmögliches Ziel!!!

Grüße Sissi
 
  • Gefällt mir
Wertungen: 1 user
Kommentar
10 März 2015
68
26
46
66
Der bargeldlose Zahlungsverkehr wurde ja schon vor geraumer Zeit geplant,um die Menschheit mittels
der "elektronischen Überwachung/Kontrolle" in völliger Versklavung zu halten,denn ohne "Freigabe
des elektronischen Chip-Finanz-Transfers" keinerlei Kaufmöglichkeit usw. usf.!!!

Hier einige Links zu diesem sehr ernsten Thema!!!


Droht auch uns die totale Überwachung per RFID-Chip? &laquo; lupo cattivo &[HASHTAG]#8211[/HASHTAG]; gegen die Weltherrschaft

Der RFID-Chip wird kommen &[HASHTAG]#8211[/HASHTAG]; Wird die „gechippte Menschheit&[HASHTAG]#8221[/HASHTAG]; bald Realität? | Maria Lourdes Blog

Ohne Bargeld in die überwacht kontrollierte Zukunft?

1 Minute vor 12: | Der Honigmann sagt...

RFID Chip | Sie leben! Wir schlafen.....

Der moderne Sklave: (Doku) - Die Mikrochip Propaganda - Wie die Technik uns versklavt!


Na dann mal auf in die bargeldlose und gechipte Versklavungs-Gesellschaft.......!:pinn-angst1::pinn-zumhaareziehen:

Gruß erich:pinn-wink:
 
Kommentar
5 Oktober 2012
425
57
146
39
Die sind doch nicht ganz sauber! Das ist der Größte Blödsinn überhaupt!
Wie soll man dann einkaufen? Nur noch mit Karte auch Pfennig Beträge?
Geht gar nicht! Nicht mit mir!
 
Kommentar
10 März 2015
68
26
46
66
Das Problem ist Folgendes:

Wie oben in den Links bereits erläutert,wird,wenn das Bargeld verschwindet,jeder Kauf, - und Zahlungsverkehr
über den elektronischen Transfer abgewickelt!

Das heißt,wenn zb. die Karte einer unliebsamen Person gesperrt wird,sind dieser Person jede Möglichkeit einer
Kauf, - und Transaktion entzogen worden,was natürlich erhebliche Probleme der Selbsterhaltung (Essen und
Trinken etc.) mit sich bringt!!!

Desweiteren wird im Zuge der "elektronischen Reformierung" die Überwachung mittels "Chip-Einpflanzung"
wesentlich effizienter gestaltet und führt damit zur totalen Kontrolle über das Leben eines jeden Menschen
auf der Welt!!!

Man muß die Sache noch tiefer sehen,denn wer sagt uns denn,daß es nur bei der "Überwachung und Geld-
transfer-Sperrung" bleibt,vielmehr müssen wir davon ausgehen,daß diese Chip-Technologie so verfeinert wird,
daß sie in der Lage ist,einen "direkten Einfluß auf unsere gesundheitliche Befindlichkeit" auszuüben,zb. uns
möglicherweise bei Bedarf "per Fernbedienung" einfach auszuknipsen...... usw. usf!!!":pinn-heulen::pinn-zumhaareziehen:

Die Sache nimmt bei genauerer Überlegung wesentlich ernstere Konturen an,als uns das zur Zeit bewußt wird!!!

Gruß erich:pinn-wink:
 
Kommentar
  • :corona: