Anti-Aids-Pille soll gegen HIV immun machen


    • ** Lieber Gast, schön das du hier her gefunden hast **

      Das erwrarte Dich bei uns:

      ** Absolute "Freie Meinungsäußerung" / Echte Meinungen ohne Zensur!! **

      Bereichere uns mit deiner Meinung und deinen Diskussionen.

      Neu Erstelle Themen und entscheide selbst welche Benutzer es sehen und Antworten können.

      Bewerte mit verschiedenen Emojis Themen, Beiträge, Kommentare, Bilder oder Pinnwand Nachrichten.

      Gründe deine Eigenen Gruppen und Verwalte Sie als Moderator.

      Erstelle deine Eigene Bilder Galerie und zeig uns deine schönsten Schnappschüsse.

      Führe nette Gespräche mit mehreren Personen in einer Unterhaltung.

      Teile uns auf der Pinnwand mit was du möchtest.

      Keine Werbung!
1 Mai 2007
4.678
427
396
US-Studie mit Homosexuellen

25 Millionen Tote, 40 Millionen Infizierte – das HI-Virus gehört zu den schlimmsten gesundheitlichen Katastrophen der Neuzeit. In Deutschland sind laut Robert-Koch-Institut rund 63 500 Menschen von HIV oder Aids betroffen, 3000 von ihnen infizierten sich dieses Jahr. Eine neue Pille aus den USA soll jetzt immun gegen das Virus machen. Täglich eingenommen soll sie den gleichen Schutz wie ein Kondom bieten.

Das Anti-Aids-Pillen-Konzept nennt sich „Präexpositionsprophylaxe (PrEP)“. Das heißt nichts anderes, als dass die Pille eine vorbeugende Maßnahme ist – also nur bei Menschen hilft, die noch nicht infiziert sind. Diese müssen die Pille täglich einnehmen, um gegen Aids immun zu werden.

Wie wirkt die Pille?

Die Pille macht es dem Virus unmöglich, sich in den Körperzellen festzusetzen und sich von dort aus zu vermehren. Ohne die schützende Zelle ist das Virus angreifbar, und das Immunsystem des Körpers kann es attackieren.

Ein großer Nachteil sind allerdings die Nebenwirkungen: Die Anti-Aids-Pille stört den Fettstoffwechsel, erhöht die Blutfettwerte und verstärkt das Herzinfarktrisiko. Laut US-Ärzten können sogar die Nieren und die Leber versagen.

Derzeit werden die Pillen in einer groß angelegten Studie an hochgefährdeten Patienten getestet: homosexuellen Männern und Prostituierten, die ungeschützten Sex haben, und Drogensüchtigen. Sie bekommen täglich vom US-Aids-Mediziner Marcus Conant ihre Dosis, erste Ergebnisse sollen Mitte nächsten Jahres vorliegen.

Seine Hoffnung: Dass sich die Probanden trotz ihres risikoreichen Verhaltens bis nächstes Jahr nicht mit HIV infiziert haben.

Immerhin mal nen Schritt nach vorne ... vielleicht sind Sie nun endlich auf dem weg der Heilung!

Lieber wäre es mir wenn man den durchbruch gegen Krebs schaffen würde ..